Ihre Auswahl

LED Beleuchtungsprogramm

Innovationen in der LED-Beleuchtung für Aufzüge

 
Die klaren Vorteile der LED-Technik haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass immer mehr Aufzugskabinen im Neuanlagen- und Modernisierungsbereich mit LED-Spots und seit relativ kurzer Zeit auch mit LED-Panels ausgerüstet werden. Anfangs kamen vor allen Dingen Standardleuchtmittel aus Baumärkten und Großhandlungen zum Einsatz, die schnell durch neue Entwicklungen abgelöst wurden, die auf die speziellen Erfordernisse des Aufzugbaus, wie Notlichtfunktion, Vandalensicherheit etc. angepasst waren.
Durch den häufigen Einsatz der LED-Technik im Aufzugbau sind natürlich auch viele Verbesserungsmöglichkeiten und konstruktive Kritiken an bestehenden LED-Systemen für den Aufzugsbau aufgekommen, die sich (negativ formuliert) zu den folgenden Punkten zusammenfassen lassen:
  • Verringerte Lebensdauer der Spots durch thermische Überlastung
  • Trotz „warmen“ Lichtfarben von vielen Menschen als unschön empfundener Gesamteindruck der LED-Beleuchtung durch ungleichmäßige bzw. punktförmige Lichtverteilung in der Kabine
  • Sehr hoher Verkabelungs- und Konfektionsaufwand, gerade bei gleichzeitigem Einsatz der Spots als Notbeleuchtung
  • Schwierige bzw. manchmal unmögliche Einbausituation durch die Einbautiefen
Dieses Verbesserungspotential hat die Henning GmbH aus Schwelm zum Anlass genommen mehrere neue Produktlinien für die Kabinenbeleuchtung mit LEDs zu entwickeln, die gerade in den oben genannten Punkten erhebliche Vorteile aufweisen können.
 
Verringerte thermische Belastung
 
In alle neuen Produkte hat die Henning GmbH von vornherein die neueste LED-Technik integriert. Gerade in der Energieeffizienz der eigentlichen LEDs konnten deren Hersteller in letzter Zeit extreme Fortschritte erzielen.  Dies hat zur Folge, dass weniger Energie in Form von Wärme freigesetzt wird. Da zusätzlich bei der Entwicklung der Platinen sehr großes Augenmerk auf effiziente Stromregler und eine gute Wärmeableitung in die Gehäuse gelegt wurde, wird keines der LED-Produkte wegen hoher thermischer Überlastung in seiner Lebensdauer beschränkt, wenn auch beim Einbau ein Minimum an Wärmeableitfähigkeit (Metalldecke und/oder entsprechende Belüftung) gegeben ist.
 

bild1_ledtext.jpgSchon längst haben die „warmen“ und Tageslicht-ähnlichen Lichtfarben sich bei der LED-Beleuchtung weitgehend durchgesetzt. Das kalte Licht der frühen LED-Generationen wird in der Regel nur noch für besondere  gestalterische Effekte genutzt. Trotzdem bemängeln viele Aufzugbenutzer einen unangenehmen Lichteindruck bei Kabinen, die mit LEDs beleuchtet werden. Entscheidend zum Tragen kommt dabei der Abstrahlwinkel der LED-Beleuchtung. Wenn dieser zu klein ist, wird in der Kabine nur eine ungleichmäßige Lichtverteilung erreicht. Dadurch entstehen extrem helle und relativ dunkle Bereiche, wobei gerade die zuerst genannten den unangenehmen Gesamteindruck verursachen. Aus diesem Grund weisen alle neuen Produktlinien der Henning GmbH einen Mindestabstrahlwinkel von 120° auf, der bis zu 160°betragen kann. Eine weitere Besonderheit weisen die Produktlinien der LED-Flatlight-Spots auf: Hier werden Flächen-LEDs mit einer homogenen Leuchtfläche eingesetzt. Dadurch kann das, die Kabine erhellende Licht, auf einer großen Fläche erzeugt werden, statt in wenigen Hochleistungs-LEDs, die sich als blendende Lichtpunkte äußern würden.
bild5_ledtext.jpgEinen noch angenehmeren Lichteindruck kann dann nur noch eine großflächig leuchtende Kabinendecke erzeugen. Aus diesem Grund wurde die Produktserie der Flatlight-Panels entwickelt. Diese, in verschiedenen Größen von 300 x 300 mm bis zu 1200 x 600 mm erhältlichen, Lichtpanele überzeugen durch die ebenfalls sehr homogene und lichtstarke Leuchtfläche und einen großen Abstrahlwinkel. Der Einsatz kann sowohl als Aufbauvariante aber auch als Einbauvariante mit und ohne Rahmen erfolgen. Wie auch die LED-Spots, können die Panele in verschiedenen Schutzklassen und auch beiden Vandalensicherheits-Kategorien nach EN 81-71 ausgeführt werden.

Geringer Montage- und Konfektionsaufwand
Bei der Entwicklung aller neuen Produktlinien wurde besonderes Augenmerk auf eine zeitsparende und einfache Montage gelegt. Alle Produkte verfügen über eine Stecktechnik, die den problemlosen Einbau und auch Austausch ermöglicht. Die Spots können alle von der Kabinenseite aus montiert werden (lediglich die Montage des zusätzlichen Diebstahlschutzes muss zwangsläufig von oben erfolgen).
Ein besonderes Highlight ist dabei die Produktlinie des hochwertigen „LED-Spots d77“. Bei diesen Spots entfällt eine vorherige Leitungskonfektion. Alle Spots werden an nur einer Leitung mittels bild3_ledtext.jpgSchneid-Klemmtechnik an beliebiger Position angebracht. Dadurch wird für jede Kabine eine maßgeschneiderte Lösung möglich, ohne dass sich zuvor Gedanken über Leitungslängen o.ä. gemacht werden musste. Über die zweiadrige Leitung ist sogar der Notlichtbetrieb möglich, in dem alle angeschlossenen Spots die geforderte Lichtleistung liefern und über mehrere Stunden die Notbeleuchtung der Kabine realisieren.

Produkte für jede Einbausituation
Neben den elektronischen Innovationen ist es auch in der Mechanik gelungen neue Wege zu beschreiten und dabei interessante Lösungen zu entwickeln. So benötigen mehrere Produktlinien der LED-Spots lediglich eine Einbautiefe von 17 mm, was für nahezu jede Kabinendecke einen optimalen Einbau ermöglicht. Selbst die Einbauvariante der LED-Flatlight-Panels kommen mit einer Einbautiefe von nur 26 mm aus.
Verschiedene Befestigungsvarianten der LED-Spots ermöglichen im Modernisierungseinsatz die Nutzung eventuell schon vorhandener Ausbrüche mit einem Durchmesser zwischen 12 – 68 mm.
Auch der Einbau der neuen Vorraumbeleuchtung fällt durch einen neu entwickelten Magnetverschlußhalter sehr leicht, ohne dass die optische Anmutung durch sichtbare Schrauben getrübt und dabei trotzdem der Diebstahlschutz nicht vernachlässigt wird.